Über mich

Die Kurzversion

Ich bin Master Life Coach und in der Schweiz seit 2014 als MINDFUCK-Coach tätig.

Seit meinem Befreiungsschlag als Assistentin habe ich mir den Spass ins Leben zurückerobert, mich von selbstgestricktem Druck befreit und die Geniesserin in mir geweckt.

Aufgewachsen bin ich übrigens im tiefsten Aargau. In einer Patchwork-Familie. Vor fast 50 Jahren eine Rarität.

Als erwachsene Frau ist meine Familie mit einem unerwarteten Anruf aus Afrika plötzlich gewachsen. Die anschliessende Abenteuer-Reise zu meinen Wurzeln blieb unvergesslich.

Die Langversion

Wer ist Sabina?

Lassen Sie mich erzählen.

Dieser ganz besondere Moment im Mai 2013 hat sich tief in mein Gedächtnis eingebrannt. Als ich am Ende einer Seminarwoche wusste:

Nie wieder werde ich in einem Büro arbeiten. Nie wieder.

Dass ich eines Tages als Life Coach in eigener Praxis tätig sein würde, hätte ich mir aber niemals träumen lassen.

Wie der Ochs vor dem Berg stand ich da. Und hatte keine Ahnung, wie ich das anpacken sollte. Jungunternehmerin werden mit Mitte Vierzig?

Nur eines war klar: das Business musste erfolgreich werden. Ich wollte schliesslich davon leben können. Und zwar bald.

So viel zum Thema Druck 😉 

Als CEO-Assistentin hatte ich zwar hautnah erlebt, was Vollblut-Unternehmer am Tag so beschäftigt. Aber selber eine zu werden, hat mich des Nachts schweissgebadet aufwachen lassen.

Ich habe mir den Kopf zerbrochen:

Wie isst man einen Elefanten?

In jenem Sommer habe ich erfahren, wieviel Kraft in mir steckt, wenn ich ganz unten angekommen bin.

Plötzlich ist der Knoten geplatzt. Und die Kämpferin in mir erwacht. Stück für Stück habe ich mir den Elefanten einverleibt.

Und von 0 auf 100 eine erfolgreiche Life Coaching Praxis zum Laufen gebracht. Damit bin ich übrigens eine Pionierin in einem in der Schweiz noch jungen Beruf.

Weil Umwege die Ortskenntnis erhöhen, weiss ich heute gut, was ich kann. Und was ich lieber bleiben lasse: Mir ein Büro einzurichten. Zum Beispiel 😉 

Ich bin unglaublich glücklich, meine Berufung gefunden zu haben. Es gibt für mich nichts Schöneres, als Menschen mehr Leichtigkeit in ihr Leben zu bringen.

Ein paar Nebensächlichkeiten…

  • Bei Proud Mary von Tina Turner kann mich nichts mehr auf dem Stuhl halten. Rolf, mein Lieblings-DJ, lässt mich nie ohne nach Hause.
  • Ich habe eine Sammlung an fancy Turnschuhen. Einige sogar – ich gestehe – mit Blingbling drauf.
  • Ohne mein schwarzes Morgengebräu als Kick-Starter komme ich einfach nur halb so gut in den Tag. Falls in meinem Lieblingshotel keine auf mich wartet, darf sie sogar mit ins Flugzeug: Die Kaffeemaschine.

Was darf bei Ihnen immer mit auf Reisen?

Hm… jetzt habe ich Ihnen Einiges über MICH erzählt. Und das hat mich – um ehrlich zu sein – ein bisserl Mut gekostet. Und doch ist es mir wichtig.

Weil:

Eigentlich geht’s ja um SIE.

Und ich könnte mir vorstellen, dass Sie vielleicht wissen möchten, mit wem Sie es zu tun haben…

…wenn Sie über das wichtigste Thema überhaupt nachdenken:

Ihr Leben.

Und wer weiss, vielleicht verraten Sie mir ja auch eines Tages, was bei Ihnen immer mit muss, wenn Sie auf Reisen gehen? 😎

 

Übrigens…

…ein Feedback wie das, was ich letztens von einer Klientin nach einem Coachingtag bekommen habe, zaubert ein riesiges Smile auf mein Gesicht und macht mich einfach glücklich:

„Ich bin froh bei ihnen gewesen zu sein und die eine, vielleicht sogar wichtigste Entscheidung, blieb ohne Zweifel stehen. Es werden weitere folgen. Da bin ich sicher. In mir wächst die Bereitschaft auf Veränderungen ohne Druck und ohne ein Muss.

Alles zu seiner Zeit. Ich freu‘ mich drauf. Somit bin ich ein ganzes Stück weiter und voller Vertrauen. 

Ich fühle, dass ich für Veränderungen bereit bin, ohne Ängste haben zu müssen. 

Gut gefallen hat mir das Gefühl der Offenheit und dass wir sehr viel gelacht haben. Und dass ich richtig viel Zeit hatte, meine Gedanken abzuschliessen. 

Ich bin mit mehr Selbstvertrauen bei Ihnen raus und mit der Gewissheit, dass ich für mich wichtig bin und es auch sein darf. Und hinter meinen Entscheidungen stehen keine Zwänge. 

Das Coaching bei Ihnen richtet sich an Menschen, die sich selbst im Spiegel anschauen können und sich noch mehr entdecken wollen. 

Wichtig zu wissen: die Antworten auf die Fragen, die einen zum Coach führen, muss man sich erarbeiten und man muss selbst drauf kommen. Nur so kann eine Veränderung stattfinden.“

W.W., weiblich

Aber zurück zu Ihnen:

Welches ist Ihr Thema? Was beschäftigt Sie gerade?

Wenn jetzt ein guter Zeitpunkt für Sie ist, es anzupacken, freue ich mich darauf, Sie schon bald in einem Vorgespräch kennenzulernen.

Gerne erkläre ich Ihnen Schritt für Schritt wie’s geht.

Bis bald!