I'm learning to love the sound of my feet, walking away from things that are not meant for me. (unbekannt)

Übersetzt in etwa: Ich lerne, den Klang meiner Füsse (Schritte) zu lieben, wenn sie von Dingen weggehen, die nicht für mich bestimmt sind.

Zahlt es auf mein Lebensfreude-Konto ein?

Ob Freundschaften, die mich runterziehen, Hobbies, bei denen die Luft draussen ist oder alltägliche Dinge, auf die ich einfach keinen Bock mehr habe:

Je älter ich werde - seit ein paar Monaten bin ich 50 - desto öfter frage ich mich, ob das, was da grad in meinem Leben ist, überhaupt noch zu mir passt? Macht es mir noch Spass? Zahlt es auf mein Lebensfreude-Konto ein oder hebe ich eher davon ab?

Wer A sagt muss auch B sagen... und so.

Aus der Generation, wo ich stamme, sind viele von uns gewöhnt, durchzuhalten - nicht aufzugeben oder hinzuschmeissen.

Kommt's dir bekannt vor?

Dieses Weg-Gehen von den Dingen, die mir nicht mehr gut tun (oder es nie getan haben), ist also nicht immer einfach. Vielleicht wird dabei das Herz schwer oder eine liebgewonnene aber mir nicht mehr dienende Gewohnheit fällt weg und hinterlässt erstmals eine Lücke.

Aber ich habe festgestellt, dass es mit zunehmender Übung leichter geht. Weil:

Plötzlich entsteht Raum.

Ah... jetzt ist wieder Platz... ich fühle mich befreit. Kann tief atmen. Erstmals sein. Entspannen.

Und dann in Ruhe überlegen und neu gestalten. Und zwar mit dem, worauf ich wirklich wirklich Lust habe. Oder mit dem, was mir echt gut tut. Und mich glücklich macht.

Und da gibt's zum Glück ganz viel von 🙂

Frische junge Menschen

Umso erfrischender finde ich es, wenn bereits junge Klienten sich erlauben, ihr Studium, ihre Berufswahl oder Freundschaften kritisch zu überprüfen.

Wie hoch ist eigentlich der Spassfaktor? Darf ich mir die Frage nach dem Spass überhaupt stellen? Will ich das wirklich noch die nächsten 30 Jahre machen? 

Und wenn sich dann die angestaute Spannung endlich löst und sie erleichtert laut herauslachen, weil sie sich erlauben, darüber nachzudenken, sich von dem Ach-so-Vernünftigen zu lösen und sich etwas Neuem, Spannenden zuzuwenden, bin ich richtig glücklich.

Und wie ist es bei dir?

Bist du jemand, der sich locker und entspannt von dem befreit, was dir nicht mehr gut tut?

Wie lässig - ich freue mich für dich! Vielleicht magst du mir mehr darüber erzählen, wie's dir gelingt? Oder wann das letzte Mal war, wo du den Klang deiner Füsse beim Weg-Gehen gehört hast?

Oder kennst du's auch, das mit dem Zähne zusammenbeissen und durchhalten?

Wovon möchtest du Weg-Gehen, um dein Leben mehr nach deinem Geschmack zu gestalten?

Falls ich dich dabei unterstützen darf, mehr Freiheit und Platz für Spass in deinem Leben zu schaffen - sehr gerne! Ich bin da.

Buch dir einfach dein kostenloses Vorgespräch und der erste Schritt ist gemacht. Ich freue mich auf dich!

Hinterlassen Sie einen Kommentar