Nur noch ein paar Weihnachtsguetzli entfernt

Irgendwann ist Mitternacht

Das neue Jahr. Bald ist es da. Ein paar Tage noch. Ein paar Feiertage noch. Es ist quasi nur noch ein paar Weihnachtsguetzli entfernt.
Ein Feuerwerk wird es willkommen heissen. Eine rauschende Sylvesternacht. Oder ein ruhiger Abend. Aber irgendwann ist Mitternacht und die Jahre gehen ineinander über. Oder geben sie sich die Hand?

Bin ich zufrieden?

Für mich ist dieser Übergang immer wieder ein berührender Moment. Alle Jahre wieder. Fragen tauchen auf:

  • Wie war eigentlich das alte Jahr?
  • Bin ich zufrieden mit mir?
  • Habe ich erreicht, was ich mir vorgenommen habe?
  • Habe ich mir überhaupt etwas vorgenommen?
  • Und was war das eigentlich nochmals?
  • War’s ein glückliches Jahr, ein gutes Jahr?
Zifferblatt auf fünf vor zwölf

©Depositphotos | Ferdiperdozniy

Nie denke ich sonst so

Spannend, dass ich am Ende eines Jahres die vergangenen 365 Tage Revue passieren lasse. Das tue ich doch sonst auch nicht täglich. Ich lebe. Ich plane. Schaue voraus, schaue zurück. Mal weiter voraus, mal kürzer zurück. Aber nie im ganzen Jahr überkommt mich dieses eigentümliche, wehmütige aber auch hoffnungsvolle Gefühl wie an Sylvester. Nie denke ich diese Gedanken und stelle ich mir diese Fragen wie an der Schwelle zum neuen Jahr. Interessant.

Wo auch immer ich am 31.12. um Mitternacht mit meinem Sektglas stehe: ich bin nicht allein. Ich meine: Um mich herum scheint es auch anderen Menschen so zu gehen. Es wird reflektiert, geweint, gelacht, gehofft. Es werden Vorsätze gefasst, Pläne geschmiedet. Altes soll weg, Neues darf kommen. Geht’s Ihnen nicht auch so?

Noch ungelebt

Die Nacht schreitet voran und irgendwann am nächsten Morgen bin ich richtig darin angekommen. Im neuen Jahr. Es ist da. Es ist noch jung, noch frisch, noch ungelebt.
Ein feierliches Gefühl macht sich breit. Und auch ein wenig Ehrfurcht vor dem Kostbaren. Alle Jahre wieder ein ganz besonderer Moment.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen von Herzen einen wunderbaren Start in Ihr neues Jahr. Möge es ein freudiges, spannendes und richtig gutes Jahr für Sie werden.

Danke erstmal

Für heute aber verabschiede ich mich erstmal von Ihnen. Ich bedanke mich für Ihr Interesse an meinen Texten in den vergangenen Monaten und stosse nun mit einem kräftigen Schluck an. Auf Sie, auf mich, auf uns. Und erstmal noch auf das alte Jahr.

Das neue muss noch ein paar Tage warten. Soviel Ordnung muss sein.

Share on FacebookTweet about this on Twitter

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
Die erforderlichen Felder sind gekennzeichnet.*